Rolfing

einblenden

Was ist Rolfing?
Rolfing ist eine manuelle Behandlungsmethode zur Verbesserung der Struktur, Haltung und Bewegung des menschlichen Körpers.

Dabei wirkt sich die Mobilisierung des Bindegewebes befreiend und wohltuend aus. Der Körper wird wieder in seine natürliche Beziehung zur Schwerkraft „ins Lot“ gesetzt.

Das Ziel ist die Steigerung Ihres persönlichen, körperlichen und geistig-seelischen Wohlbefindens.

Rolfing trägt so zur modernen Gesundheitsvorsorge bei.

Ida P. Rolf (1896-1979) war eine der ersten Frauen, die in den USA ein Doktorat in Biochemie und Physiologie erwarben. Dr. Rolf war in vielerlei Hinsicht eine Pionierin und ihrer Zeit voraus: einen wesentlichen Beitrag im Feld der Körperarbeit leistete sie durch die Erkenntnis, dass die Schwerkraft als organisierendes Element für Körperstruktur und Bewegungskoordination, für räumliche Wahrnehmung und sogar für menschlichen Ausdruck von entscheidender Bedeutung ist. Durch die strukturelle Aufrichtung des Körpers  im Rolfing kann die Schwerkraft als positive, auftriebgebende Kraft genutzt werden.

Ida Rolf entwickelte eine Abfolge von zehn systematisch aufeinander aufbauenden Sitzungen, in denen die optimale Struktur, Haltung und Bewegungsform für den Klienten Erarbeitet wird.

Bei ihrem Bestreben, so viele Menschen wie möglich in die Strukurelle Integration einzuführen, reiste sie durch die ganze Welt. Anfang der 70er Jahre gründete Ida Rolf in Boulder, Colorado das Rolf  Institut. Sie widmete den Rest ihres Lebens der Weitergabe der Technik, die später einmal nach ihr benannt werden sollte. Die Strukturelle Integration wurde weltweit unter der Bezeichnung „Rolfing“ bekannt.

Als sie im Jahre 1979 starb, hinterließ sie eine lebendige Methode, die nunmehr durch bereits 1600 RolferInnen in aller Welt angewandt wird.

Bindegewebe und  Schwerkraft
Dr. Rolfs Theorie besagt, dass der Zustand unseres Bindegewebes  - und dessen Beziehung zur Schwerkraft der Erde – eine wichtige Rolle bei der Entstehung von körperlichen und emotionalen Beschwerden spielen kann.

Sie ging davon aus, dass es für jeden von uns eine natürliche, optimale Aus- und Aufrichtung gibt, die unsere Beziehung zur Schwerkraft erleichtert. Gerät diese Ausrichtung durch äußere Einflüsse aus dem Lot, führt dies zu inneren Spannungen, die sich als Beschwerden manifestieren können. Durch die Vermeidung oder Korrektur einer falschen Ausrichtung können diese Spannungen behoben werden. Diese Überlegungen stehen im Mittelpunkt des Rolfing.

Das Organ, welche alle inneren Strukturen des menschlichen Körpers miteinander verbindet, bezeichnet man als Fasziennetz. Dieses formgebende Bindegewebe strukturiert und verbindet alle Elemente des menschlichen Körpers und unterteilt diesen in seine einzelnen Funktionseinheiten.

Die Faszien unterliegen ständigen Veränderungen und stellen sich auf die Anforderungen ein, denen ein Körper ausgesetzt ist. Auf besondere körperliche Belastungen  - wie etwa an den Gelenken – reagieren sie indem sie zusätzliches Material produzieren, um dadurch den Körper zu stabilisieren und zu stützen.

Dabei wird unter Umständen aber auch mehr Material produziert, als eigentlich notwendig wäre. Mit der Zeit wird dann die stabilisierende Wirkung so groß, dass sich Einschränkungen für die Bewegungsfreiheit ergeben, was wiederum zur Veränderung der Körperhaltung und Bewegungsmuster führt.

Dr. Rolf bezeichnete das Faziennetz als das „Organ der Form“ und stellte die Theorie auf, dass sich eine bewusste, genaue und zielgerichtete Mobilisierung  dieses Gewebes auf den Körper befreiend und wohltuend  auswirken würde. Durch Rolfing können Geschmeidigkeit und Gleitfähigkeit des Gewebes wieder hergestellt und der Körper wieder ins Lot gebracht werden. Dies gibt dem Körper mehr Bewegungsfreiheit bei der Erfüllung seiner Funktionen. Dr. Rolfs Ansatz, die Schwerkraft in die Behandlung miteinzubeziehen, war bahnbrechend. Ihre Überlegungen werden nach und nach durch wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegt.

Die 10er Serie
Ein Rolfer arbeitet in der Regel mit einer Serie von 10 Sitzungen, die von Ida Rolf über viele Jahre hinweg entwickelt wurde. Diese 10 klassischen Sitzungen bauen aufeinander auf und sind thematisch aufeinander bezogen.

Für den Körper wichtige und alltägliche Themen und Aktivitäten werden angesprochen und behandelt: die Atmung und das Gehen, der Bodenkontakt und die Stabilität im Stehen, die Wahrnehmung des Raumes und des inneren Körpers. Hierdurch kann sich der Klient seines eigenen Körperbildes bewusst werden und ihm wird die Möglichkeit gegeben, sich von beengenden Mustern zu befreien und mit neuen Bewegungsabläufen zu erweitern.

Für wen ist Rolfing geeignet?
Rolfing kann dabei helfen, belastende Bewegungsmuster abzulegen und durch ökonomische und schonende zu ersetzen. Von diesen positiven Veränderungen profitieren die behandelten Menschen oft ein Leben lang.

Eines der Ziele des Rolfing besteht darin,  körperliche Beschwerden zu vermeiden. Der Körper wird in Lot gebracht und ist so mit sich selbst und der Schwerkraft der Erde in Einklang. Dadurch kann er seine individuellen Möglichkeiten viel besser ausschöpfen. Nach Dr. Rolf gibt es  für jeden Menschen eine individuelle und optimale Haltung, die durch Rolfing gefunden werden kann.

 Rolfing ist für alle Altersgruppen geeignet:

 -        für Menschen, die sich aus dem Gleichgewicht oder chronisch verspannt fühlen

-        für Menschen, die einseitigen Belastungen ausgesetzt sind

-        für Menschen, die ihre Beweglichkeit und ihr Körpergefühl verbessern wollen (z.B. für Sport, Yoga, Tanz und Schauspiel)

 

 

 

mehr >>> <<< weniger

von: verfasst am: 20.01.2009

Heilmethoden

Heilmethoden [ Rolfing ]
Körpertherapie Unter Körpertherapie werden Therapieansätze verstanden, die davon ausgehen, dass Lebenskri...
Rolfing Was ist Rolfing?Rolfing ist eine manuelle Behandlungsmethode zur Verbesserung der Struktur, Ha...

Magazin

Magazinbeiträge die [ Rolfing ] enthalten
Was ist eigentlich Rolfing® ? von Karl PetersenDie Biochemikerin Dr. Ida P. Rolf entwickelte die nach ihr benannte Methode der Str...
toptop