ADS

Bei dem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADS) mit/ohne Hyperaktivität handelt es sich um eine angeborene und vererbbare Impulssteuerungs- und Reizfilterschwäche bei normaler, häufig auch überdurchschnittlicher Intelligenz. Die Bezeichnung "ADS" ist abgeleitet von den international in Wissenschaft und Forschung gebräuchlichen Bezeichnungen "ADD" (Attention Deficit Disorder) und "ADHD" (Attention Deficit Hyperactivity Disorder). In Deutschland ist ADS auch unter den Bezeichnungen "hyperaktives Kind", "Hyperkinetisches Syndrom(HKS)" und - veraltet - als "Minimale Cerebrale Dysfunktion (MCD)" bekannt.



von: LADEVA verfasst am: 10.08.2008