Der Planetare RAT: Weihnachten 2012

Botschaft des Planetaren RATES
Weihnachten 2012


In der Verbindung mit WO’NABE, dem Schreiber des planetaren Rates, übermittle ich,
Miriam Lumina’Eshana Scholl, die BOTSCHAFT des Planetaren RATES:

„Ich, WO’NABE, planetarer Schreiber, übermittle das, was ist und Gültigkeit hat für die Menschen auf Erden. Ich übermittle das, was der Planetare RAT an diesen Tagen den Menschen offenbaren möchte, um diese in neue Sichtweisen zu führen – denn gerade die Tage der Weihnacht sind getragen von der Kraft der LIEBE:

In UNSERER BOTSCHAFT am 22.12.2012 haben WIR Dich gebeten, die LIEBE und den  MUT zu nutzen – in Dir und in Deinem Leben… und heute fragen WIR Dich, wie und wo Du begonnen hast…
oder gehörst Du zu denen, die noch war(te)ten, die morgen oder im nächsten Jahr beginnen möchten?... WIR sprachen auch über die Entscheidungen, die erforderlich sind – Entscheidungen, die ins TUN führen… WIR, der Planetare RAT beobachten Dich, so wie WIR mit Dir sind, an Deiner Seite UNS befinden und Dir beistehen und Dich unterstützen auf Deinem Weg und bei Deinem Wirken…

WIR betrachten das Ausmaß an LICHT und LIEBE, das ein jeder, der diese Zeilen liest bereits aufgenommen hat und WIR betrachten, wie sehr ihr trotz allem ausweicht, wenn  es gilt diese anzuwenden in Euch und Eurem Leben… und WIR fragen: Wie soll Veränderung, wie soll Läuterung, wie soll Heilung für Euch, Mutter Erde und all ihre Welten hervorkommen, so ihr – ihr, die ihr LICHT und LIEBE aufgenommen habt – diese (bisher) nur bereit seid anzuwenden in den Situationen, die ihr – in Eurer Wertung(!) – für ‚wichtig’ befindet …und das weitere TUN vertagt…

Dazu übermitteln WIR weiteres:
Ihr seht, ihr hört, ihr spürt und doch seid ihr selten bereit, das was ihr  seht, hört und spürt in Euch zu verbinden und ein Bild der WAHRHEIT daraus hervortreten zu lassen. Vielmehr trennt ihr in Euch, so wie ihr trennt in Eurem Leben… Ihr gestaltet Euer Leben und unterteilt innerlich  undäußerlich, unterteilt innerlich wie auchäußerlich… Die LIEBE, die doch allgegenwärtig IST und aus der ALLES hervorgekommen ist, zeigt sich ebenso in Euch. In Euch spürt ihr diese LIEBE  immer wieder und immer mehr – und bewahrt sie wie einen Schatz, wendet sie an  inEuren alten Mustern des Einteilens, des Zurückhaltens, des Wertens… dieses ist menschlich und istkeinerlei ‚Kritik’, auch wenn viele von Euch sich beim Lesen UNSERER WORTE in dieses Schwingungsfeld  begeben haben…

und somit bitten WIR Dich, Dich durch Deine Wahl der LIEBE wieder aus diesem Schwingungsfeld heraus zu begeben…

Dieses gelinge Dir:
Atme tief in Dir und spüre Dich und erlaube Dir, ehrlich dabei zu sein – spüre Deine  ’Betroffenheit’, spüre das ’Innere gekränkt sein’, spüre Dein ’Ertappt sein’, spüre Dein ’Erzürnen’, spüre Dein ’Zaudern und Hadern’... all das spüre … und nun spüre die LIEBE in Dir, die DEIN IST und erlaube Dir, dass Deine Gefühle, Deine Emotionen dieser LIEBE in Dir begegnen – ohne Dein Urteil, ohne Deine Trennung ’dazwischen zu stellen’… und Du wirst beobachten können, wie Frieden und Ausgleich in Dir hervorkommt…
So wirkt die LIEBE … wenn sie ohne Urteil, ohne Trennung – und wenn sie durch MUT  befreit von alten Fesseln – kraftvoll strahlen kann… Kannst Du erkennen, wie Du den MUT nutzen mögest, um die LIEBE anzuwenden? Anzuwenden ganz praktisch in Dir und in Deinem Leben…
Dieses praktiziere immer wieder in Dir – und WIR übergeben diese BOTSCHAFTan den Tagen der Weihnacht, da in diesen das LICHT DER LIEBE besonders intensiv schwingt und spürbar ist.

WIR wissen, dass viele von Euch sich zerrissen und auch überfordert fühlen und wir übermitteln dazu:
Dieses ist eine Folge der Aufnahme (auch Bewusstwerdung) von LICHT, LIEBE und auch  Wissen, ohne dass diese Energien im tagtäglichen TUN angemessen kanalisiert wurden, ohne dass das Wissen im tagtäglichen TUN eingebracht wurde...
Statt wie eine BRÜCKE DES LICHTES zu wirken, befinden sich viele Menschen gegenwärtig in einem Zustand des inneren Pendelns und können so aus den Energien der Dualität nicht herausfinden, denn die VERBINDUNG in sich selbst fehlt... Die Verbindung von  oben und unten, von Wissen und Tun, von Spüren und Erfahren, von ’Anspruch’ und ’Realität’, von ’Arbeit’ und ’Spiritualität’…

WIR leiten an – in den SCHULUNGEN und ebenso in den SEMINAREN – wie die VERBINDUNG in sich selbst vollbracht werden kann, denn die Verwirrung, die innere Trennung, die Zerrissenheit mehren sich mit dem weiteren Ansteigen der Frequenzen, wenn das Kanalisieren im TUN nicht ebenso gelernt und praktiziert wird.

Und Ihr Geliebten – WIR übermitteln diese BOTSCHAFT, weil WIR beobachten, dass viele – so viele – sich in dem Trugbild eingefunden haben, dass sie die LIEBE in sich spüren und leben…
Und all diesen senden WIR den MUT, damit sie in sich aufmerken und ehrlich sehen,  hören und spüren – und beginnen können, all ihre wundervollen GABEN, ASPEKTE und ihr LICHT in der Gesamtheit und allenAusdrucksformen irdischen Lebens einzubringen…
WIR rufen die, die des LICHTES sind, damit ihr Euch einfindet und lernt den Bogen in Euch zu spannen, die ’Gegensätze’  in Euch selbst zu verbindenund im täglichen Leben auf Erden den göttlichen Menschen zu zeigen – als Vorbild zu dienen, in TATEN zu wirken, so  dass Worte verstummen können…
denn: „…An ihren TATEN werdet ihr sie erkennen...“

Es wurde aus UNSEREN REICHEN so vieles überbracht, so vieles übermittelt, es wurde von
Menschen so vieles gehört, gelesen und aufgenommen – es gilt nur noch wenige Schritte zu vollbringen – doch diese Schritte sind Schritte des TUNs – es wird nicht  reichen zu hören, zu lesen, zu meditieren... Es gilt zu TUN – Ja, es ist erforderlichzu TUN…
Um die Welt zu verändern, um die Erde zu heilen, um die Menschen zu erwecken gilt es zu TUN!

WIR sind mit Euch, mit Eurem Sehnen, mit Eurem Streben – WIR übermitteln die BOTSCHAFTEN der Neuen Zeit in KLARHEIT, EINFACHHEIT und in der LIEBE DES LEBENS.

Und so ist es ~ ASH’TA’MA
AMEN“

http://www.engelwelt.net/Planetarer-Rat.html?thema=Planetarer-Rat

geschrieben von: Miriam Scholl | am 07.05.2014