Kurzchanneling von Saint Germain über Großveranstaltungen wie die Fußballweltmeisterschaft

ICH BIN der ICH BIN, ICH BIN Saint Germain.
Alle Großveranstaltungen, die auf der ganzen Welt stattfinden,
erzeugen ein riesiges Energiefeld. Es ist egal, ob es Fußball ist oder
all die anderen Ereignisse, in denen sich unendliche viele Menschen
zusammenfinden, um etwas gemeinsam zu erleben. Es sind
Schmelztiegel. Ein Schmelztiegel der Erfahrungen, ein
Schmelztiegel der Möglichkeiten seine eigenen Grenzen zu sehen,
zu finden und auch zu überwinden, neue Gesichtspunkte
aufzunehmen oder die Weite zu spüren, die sich immer mehr
ergibt. Es geschieht auch durch die vielen Unterschiede, die sich die
Menschen gegenseitig zeigen können. Es ist eine Möglichkeit, das
Bewusstsein mehr und mehr zu erweitern.
Jede Erfahrung, die gemacht wird in einer solchen Situation, ist
vergleichbar mit einer Reise in die Welt hinein und in ein Land, das
man nicht kennt, zu Menschen, die man nicht kennt und die man so
neu kennen lernt und dadurch den eigenen Horizont erweitert. Auch
wenn es manchmal profan erscheint, auch wenn es manchmal
oberflächlich erscheint und auch etwas hingebastelt wirkt, ohne
Sinn und Verstand, haben all diese Veranstaltungen im Hintergrund
ihre Wirkungen auf den Einzelnen.
Darauf kommt es im Endeffekt an und
das
verändert mehr als
jedes diplomatische Geschick der Politiker, die sich, wenn man das
einmal so sagen darf, in dieser östlichen Gegend um die Ukraine
herum mit so viel Ruhm bekleckert haben, dass sie es nicht
schaffen werden, diese Fettflecken wieder aus ihren Anzügen
heraus zu bekommen. Sie sind einfach tollpatschig gewesen und
diese Tollpatschigkeit, die dort entstanden ist und die sich jetzt in
einem Konflikt wiederfindet, der nicht so leicht zu lösen ist, die
kann verändert und aufgehoben werden durch solche
Großveranstaltungen, wo die Menschen und die Nationen sich
untereinander viel mehr kennen lernen.
Das Kennenlernen und das sich schätzen lernen, auch die
Andersartigkeit im Wesen des anderen zu sehen und auch zu
sehen, dass das auch eine Möglichkeit ist, das Leben zu leben. Das
bringt die Bewusstseinsveränderung. Insofern solltet ihr nicht nur
alle 4 Jahre eine solche Veranstaltung machen, sondern möglichst
jedes halbe Jahr, nicht wahr. Nur dann gingen nicht mehr so viele
Menschen dort hin. Es ist schon gut so, wie ihr es macht. Aber es
ist nur ein Aspekt von vielen.
ICH BIN der ICH BIN, ICH BIN Saint Germain.

geschrieben von: Kristallfamilie Gerold & Karin Voß | am 10.08.2014