Melek Metatron spricht zu den Lichtarbeitern

engelGerne teile ich diese Botschaft von Melek Metatron, die er mir im Januar übergab zur Weiterleitung an alle, die sich angesprochen fühlen. In der Botschaft vergleicht Metatron die Lichtarbeiter mit einem Kupferdraht: Wenn eine klare Struktur vorhanden ist, kann das Licht/der Strom frei und ungehindert fliessen - für mich ein schöner und hilfreicher Vergleich.

"Ich bin Melek Metatron - ich grüße alle die, die diese Worte aufnehmen, um sie in sich wirken zu lassen und zu verwirklichen.
Ich spreche zu den Lichtarbeitern und Lichtträgern und ich sage Euch: Es ist die Zeit gekommen für jeden Einzelnen von Euch das Göttliche Licht des All-Einen zu leben, zu kanalisieren und es fliessen zu lassen in dieser Welt.

Dazu ist es erforderlich, dass Ihr Euch in Eurem irdischen Ausdruck einen inneren Halt verschafft, eine Verbindlichkeit, die es Euch ermöglicht die Fluten des Lichtes, die sich durch Euch ergiessen zu kanalisieren ohne von diesen in Euer Ausrichtung "verrückt" zu werden, ohne von der Kraft des Lichtes Euch ablenken zu lassen bei diesem Eurem Dienst: Dem Kanalisieren des Lichtes!

Dieses geschieht auf vielerlei Weise: So habt Ihr Euch eingefunden in den Dienst als Heiler, als Botschafter des Lichtes, als Überbringer von Weisheiten, als Überbringer überlieferten Wissens - Ihr seid die, die aktivieren und hervorbringen das Wissen alter Zeiten.

Doch so lasst Euch sagen: Viele von Euch befinden sich noch in einer Resonanz mit den Verzerrungen der Dualität, da Ihr Euch in einem Schwingungsfeld befindet, in dem Ihr in der eigenen Ausrichtung schwankend seid - beeinflussbar von den Mustern, den Schwingungs-mustern, die von aussen an Euch herangetragen werden, so dass Ihr auf diese reagiert und diese Euren Lichtdienst beeinflussen und verzerren, so dass das Licht, das Ihr kanalisiert nicht frei und klar fliessen kann.

So möchte ich Euch geben das Bild, das innere Bild des Kupferdrahtes - an dem Ihr sehen könnt, dass der Draht seine Form aufrechterhält - auch in seiner molekularen Struktur und das Fliessen des Lichtes, der Energie
durch ihn geschieht, ohne dass er seine äußere Struktur verändert - dieses möge jeder von Euch in sich vollbringen: Sich ausrichten und die innere Struktur auf einen festen Boden stellen - auf feste Füsse stellen und so in der Ausrichtung des Lichtes sich befinden zu jeder Zeit des Tages und in jedem Augenblick und in jeder Situation.

Denn immer, wenn Ihr Euch von Einwirkungen von aussen beeinflussen lasst - auch während des Tages, wenn Ihr nicht an Euren Lichtdienst denkt - so geschieht doch während dieser Zeiten eine Verzerrung, denn das Licht - es fließt! Es fliesst durch Euer Sein - denn Ihr seid lichtes Sein - und so tragt Ihr Verzerrungen in das Fließen des Lichtes hinein. - Dieses geschieht, wenn Ihr in Euch Euch erlaubt, Euch immer wieder anzupassen an äußere Unverbindlichkeiten, statt für Euch Euch auszurichten in Klarheit und ebenso in Euren Absprachen - auch der Lichtarbeiter untereinander und miteinander - in die Klarheit und in die Kraft zu gehen, die Verbindlichkeit der Struktur wirken zu lassen, damit das Licht, das Ihr kanalisiert - auch im gemeinsamen Dienen - kraftvoll und ohne Verzerrung geschehen kann.

So wenn Ihr betrachtet einen Kupferdraht, der von viel Licht durchströmet, so beginnt dieser sich zu erwärmen und zu glühen, so dass er aus sich heraus - durch das Strömen des Lichtes - zu einer Quelle des Lichtes wird
- und dieses Wirken kann jeder, jeder Einzelne von Euch vollbringen, so Ihr in Euren Strukturen Euch verbildlich ausrichtet und so das Fließen des Lichtes, das Strömen des Lichtes so sehr verstärkt, dass Euer gesamtes Sein beginnt zu leuchten, weit über die Grenzen Eures irdischen Seins hinaus.

Und daher bitten wir, Melek Metatron Euch, dieses zu tun:
Euch auszurichten, Euch verbindlich zu verankern und so den Lichtdienst auf Erden zu vollbringen und in der Klarheit des Lichtes dieses zu kanalisieren und es so einzubringen in das Kollektiv - je mehr von Euch, Euch Lichtarbeitern, dieses in sich und für sich vollbringen, desto schneller wird die Durchlichtung des Kollektivs gelingen, denn desto mehr werden die Lichtfrequenzen einströmen und unverzerrt ihre lichtvolle Wirkung verbreiten.

Ebenso werdet Ihr Lichtarbeiter, die Ihr dieses in Euch und für Euch vollbringt, feststellen, dass Euer Werk, Euer Wirken lichtvoller und kraftvoller wird! Dass das, was bisher noch angepasst wurde an äußerem Schein, an äußere Zwänge und äußere Einflüsse, dass dieses Anpassen nicht mehr erforderlich ist, da die Kraft des Lichtes sich seinen Weg sucht und so in der Dualität all das erleuchtet wird und durchleuchtet wird, was
bisher als Widerstand Euch entgegenstand, so dass Ihr glaubtet, Euch anpassen zu müssen in Eurem Lichtdienst diesen äußeren Strukturen und Euch so innerlich in Eurem wahren Sein "verbogen" habt, so dass eine Verzerrung des übergebenen Lichtes geschah.

Viele von Euch streben mit ihrem Herzen nach dem Überbringen reinen Lichtes und passen doch immer wieder sich den äußeren, scheinbar mächtigen Zwängen und Mustern an.

Erlaubt Euch, das Bild des Kupferdrahtes in Euch aufzurufen und Euch immer wieder auszurichten an dieser Struktur, die in der Materie in Festigkeit und Klarheit ausgerichtet ist und so das Kanalisieren, das Durchfließenlassen des Lichtes ohne Verzerrungen erlaubt -

So ist dieses meine Botschaft, die ich Euch übergebe, Euch Lichtarbeitern, die Ihr hier auf Erden Euren lichtvollen Dienst übergebt und ich bitte Euch, meinen Worten Folge zu leisten, damit das Hereintragen des Lichtes immer kraftvoller geschehen kann und Euer Wirken im Lichte des All-Einen sich erhebt.

So geschieht, was wahr ist - so wird sein, was vollendet wurde - so ist, was ist.

So Ihr glaubt und annehmt, was ich Melek Metatron, das Auge Gottes Euch übergab.

AMEN." 

geschrieben von: Miriam Scholl | am 10.05.2011