Lebst Du schon oder funktionierst Du noch ?

467715_r_k_by_ingoneumann_pixelio.de_400In der letzten Woche fiel mir bei einer älteren Klientin auf, dass sie an ihrem Lebensende bitter resümierte: „Das soll es gewesen sein? Ich habe immer hart gearbeitet - gut funktioniert - und nun bin ich krank. Ist das der Lohn?“

Diese Klientin berührte mein Herz sehr. Sie ist nun über 80 und ihr Körper will nicht mehr. Ich fragte sie, wann sie das letzte Mal gelacht hat. Nach einigen Minuten antwortet sie nachdenklich:

„Da muss ich etwa 3 Jahre alt gewesen sein. Meine Mutter sagte mir, dass man am Lachen den Narren erkenne – da habe ich nie mehr gelacht.“

Sie wollte kein Narr sein. Sie wollte nicht jemand sein, den ihre Mutter so offensichtlich ablehnte. Sie wollte von ihrer Mutter geliebt werden, ihr ganzes Leben lang.
Bisher hatte sie nicht erkannt, dass sie so, wie sie ist, unendlich liebenswert ist.

Der Erfolg unserer Sitzung war, dass sie die geistige Welt um Hilfe bitten und eine Umarmung von mir annehmen konnte. Sie weinte und die Schmerzen in ihren Beinen verschwanden.

Solche berührenden Kontakte bringen mich immer wieder dazu, mich zu fragen:
Lebe ich, was durch mich gelebt werden will?

Was unweigerlich zu der Frage führt:  "Was will durch mich gelebt werden?"

Diese Frage ist so zentral für ein gut gelebtes Leben, dass ich sie an Dich weiter geben möchte. Stell diese Frage nicht nur an Deinen Verstand – bitte stelle sie insbesondere an Dein Herz!

Der Verstand sucht sofort nach Antworten... und findet sie.

Das ist sein Job.

Wenn Du bereit bist, in die Stille zu gehen und zu fühlen, erhältst Du tiefere Antworten. Manchmal machen diese tiefen Herzens-Wahrheiten auch Angst!

Wundervoll!

Das klingt vielleicht verrückt – denn wir versuchen Angst meistens zu vermeiden. Der wahre Job der Angst ist es jedoch, die Schwelle zu Neuem zu hüten. Die Schwellenhüterin Angst sagt: "Achtung - hinter dieser Schwelle ist etwas, das Du noch nicht kennst."

Nicht mehr - und nicht weniger.

An dieser Schwelle ist "Lebendig-Sein"!

Lass mich an Dich eine weitere interessante Frage stellen:
"Was willst Du leben? Intensität und Leidenschaft oder lauwarme Pseudosicherheit?"

Es ist in jedem Moment Deine Entscheidung!

Jetzt zeigt sich, warum Du hier bist!

Es gibt nichts anderes als das Jetzt.

Das Leben probt nicht. Es ist immer wahr und echt.

Wenn Du Dir gerade jetzt die Natur ansiehst, kannst Du lernen, dass es kein Zaudern gibt, kein „Aufheben für später“ – wohl aber eine Art Angemessenheit.

Im Moment (es nieselt etwas) öffnen die Gänseblümchen auf der Wiese ihre Blüten nicht vollständig. Sobald Sonnenstrahlen auf die Wiese fallen, zeigen sie ihre volle Pracht.

Das ist pure, dynamische Lebenskraft.


Sich zur rechten Zeit mit ganzer Kraft in voller Schönheit zu zeigen, braucht Mut.

Was hast Du zu verlieren?

Hast Du ein mutiges Herz?

Traust Du ihm?

Folgst Du Deinem Herzen?

Wartest Du auf eine Belohnung für Deinen Mut?


Es gibt keine Belohnung für ein wahrhaftig gelebtes Leben. Die Belohnung ist das Leben selbst - die Lust zu fühlen, lebendig zu sein! Dann stellt sich Demut und Dankbarkeit ein - ganz von selbst. Ein neues Lebensgefühl nimmt in Deinem Herzen Platz. Frieden, Gelassenheit und wahres Interesse am Leben und Lebensfreude. Und ganz plötzlich ist es da – dieses Gefühl zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein, gleichgültig, wo du bist.

Das ist ein gut gelebtes Leben! Ein Lachen im Herzen und das Gefühl reich beschenkt zu sein! Dann kann das Lebensende kommen und Du kannst aus vollem Herzen sagen:
„Ich habe das gelebt, was durch mich gelebt werden wollte! Das war ein gutes Leben!“

In diesem Sinne: Lebe lang und vor allem gut!

Mögen die Herzen aller Wesen singen!

Lilli Constanze

 

geschrieben von: Lilli Constanze Schmidt | am 25.07.2010