Selbstliebe

by_lillysmum_pixelio.de_400Alle sprechen davon, aber wie geht "Selbstliebe"?

Wenn du Lust hast, es gerade jetzt mal auszuprobieren, wie sich das anfühlt, lade ich dich ein, einfach weiterzulesen. 

Gleichgültig ob Du gerade sitzt oder stehst, Deine Lieblingsklamotten anhast oder auch nix... lass das, was gerade in Dir ist, alles was ist, darf da sein. Jetzt.

Dazu spüre für diesen Moment nach innen.
Wie gehts Dir - Deinem Körper?

Und alles, was Du wahrnimmst, darf da sein! Das ist die Einladung.

Alle Deine Gedanken, der angespannte Rücken, die verspannten Schulter, das Grummeln im Bauch und auch Deine Gedanken und Gefühle dürfen da sein. Der Neid, die Anklage, der Mangel, alle Widerstände, die Bewertungen Dir und der Welt gegenüber, die Zweifel diesen Worten gegenüber ... Alles darf in diesem Moment da sein. Sogar das "aber"... darf in diesem Moment da sein!

... Alles darf da sein! DU darfst so sein, wie du bist - jetzt.

Wenn Du willst, spür einmal Deine Füße oder auch Deinen Po.

Spür den Kontakt zum Boden - zum Stuhl oder worauf Du gerade sitzt - jetzt!

Fühlst Du das Ja? Da gibt es keinen Widerstand - und falls doch - lass ihn da sein.

Einfach so.

Selbstliebe hat also etwas zu tun mit Zuwendung: ich wende mich mir zu - jetzt.

Ich nheme mich wahr, ohne mich verändern zu wollen. Und wenn ich mich verändern will, nehme ich das auch wahr.

Also heißt Selbstliebe ich nehme mich wahr.

Und: Ich lasse mich so sein, wie ich bin - jetzt.

Menschen in diese Selbstliebe zu führen und zu ermutigen - vielleicht auch Dich - das ist, was durch mich wirkt.

Was wirkt durch Dich?

Denn auch Du bist ein göttliches Geschenk für uns alle!

Finde Dich und beschenke uns!

Herzensgrüße zu Dir, Du Engel der Liebe!

Lilli Constanze Schmidt


Foto:
Lillysmum - pixelio.de

geschrieben von: Lilli Constanze Schmidt | am 12.06.2012